2017

Mit dem 130-jährigen Bestehen stand für Mainhausens ältesten Ortsverein und Kulturträger zumindest mal wieder ein kleines Jubiläum an. Die beiden Schimmel-Fastnachts-Galas waren in einer langen Fastnachtskampagne überdurchschnittlich gut besucht, stellten erste Jahreshöhepunkte der SVM dar. Dies lag an der abwechslungsreichen Programmgestaltung auf hohem Niveau sicher genauso, wie an der etwas geringeren Termin-Überschneidungsdichte in der gesamten Region. Dem langjährigen Organisationschef der SVM-Fastnacht und aktiven Karnevalisten, Günther Knies, wurde von der Interessengemeinschaft Mittelrheinischer Karneval (IGMK), für seine Verdienste um die SVM-Fastnacht, eine besonders hohe Ehrung zuteil. Diese wird nur wenigen verliehen.
Auch das Heringsessen zum Kehraus am Fastnachtdienstag wurde mit seinem kleinen, aber feinen närrischen Programm , von den vielen, das Jahr über aktiven Mitgliedern, Helfern und Karnevalisten der SVM mit ihren Angehörigen, gerne angenommen. SVM-Dirigent Werner Utmelleki sorgte in bewährter Manier für die musikalische Unterhaltung.

Für das musikalisch-kulinarische SVM-Sommerfest am Main, kamen eine Reihe von Gastchören zum traditionellen Sängerfrühschoppen sonntagsvormittags zum 130-jährigen Bestehen. Der Vizepräsident des Hessischen Landtags, Frank Lortz aus Froschhausen, befand sich unter den Ehrengästen. Auch die SVM-Chöre sangen dabei wie gewohnt. Speisen und Getränke gab es wie immer in reichhaltiger Auswahl. Samstagsabends hatte diesmal die Kapelle der Freiwilligen Feuerwehr Mainflingen zur Unterhaltung aufgespielt.

Der gemischt singende SVM-Chor Crescendo hatte unter Leitung von Werner Utmelleki mit modernem Liedgut mehrere überzeugende auswärtige Auftritte in 2017.Darunter bei „Da Capo“ Münster im Mai und beim neu gegründeten Chor Contrapunkt im November, im Seligenstädter Riesen-Saal, aber auch innerhalb von Mainhausen. „Crescendo“ pflegte auch eigene gesellschaftliche Termine.
Mit dem Chorevent „Immer wieder geht die Sonne auf“ sollte sich die Sängervereinigung zu ihrem 130-jährigen Bestehen das mit Abstand schönste Geschenk machen: Am Ende standen im Oktober als ein besonderer Meilenstein, drei ausverkaufte Veranstaltungen im Mainflinger Bürgerhaussaal, gestaltet ausschließlich mit weit über zwanzig Stücken von Udo Jürgens, eine exzellente Hommage an den verstorbenen deutschsprachigen Gesangsstar und sein in mancher Hinsicht außergewöhnliches Leben. Über 100 Mitwirkende und Helfer der SVM sind an den vielmonatigen Vorbereitungen beteiligt gewesen. Die „Crazy Schimmel Dancers“ der SVM, die „Mainfinken“ und die „Moafährladies“ waren mit grandiosen Auftritten an der Show aus einem Guß beteiligt. Männer- und Frauenchor der SVM hatten zusammen rund 65 Sängerinnen und Sänger auf die Bühne gebracht.

Das Publikum fiel jeweils von einer Begeisterung in die Nächste. Die SVM hatte mit ihrem Chorleiter Werner Utmelleki mal wieder ihre besonderen organisatorischen, gesanglichen, schauspielerischen und solistischen Stärken punktgenau umgesetzt auf den „Brettern, die die Welt bedeuten können“. Für alle Mitwirkenden, wie Gäste war am Ende klar, dass die fast ausschließlich von Laien erbrachte kulturelle Leistung nicht hoch genug eingestuft werden konnte. Disziplin, sowie Freude am Lernen und Aufführen bei den Mitwirkenden waren nur zwei der Garanten für den großen Erfolg.

Mit einer monatelangen „Promotion-Tour“ waren Männer- und Frauenchor der SVM zuvor gemeinsam unterwegs. Sie machten mit der Aufführung von einigen ausgewählten Stücken aus der geplanten, eigenen “Udo-Jürgens-Story“ Werbung für den Kartenvorverkauf der vereinseigenen Oktoberveranstaltungen. Und beeindruckten dabei schon im Vorfeld das Publikum bei den Mainflinger Mainfesten beider Gesangvereine, außerdem in Dettingen, in Klein-Welzheim, in Froschhausen und letzlich im Bürgerhaus Zellhausen. Die Weihnachtsfeier der SVM-Chöre und Gruppen mit Ehrungen im Bürgerhaussaal fand wieder guten Anklang. Die traditionelle Winterwanderung „Kielsomehole“, führte zum Jahresausklang mal wieder über den Main nach Dettingen, zum Schützenhaus „Diana“, das unter neuer Geschäftsleitung steht.

Ob für die SVM nach diesem sehr positiv bewegten Jahr 2017 nun das für viele erwünschte „ruhigere Jahr 2018“ folgt, wird sich erst im Nachhinein sicher beurteilen lassen. Es sollte aber aufgrund der schon umfangreichen Terminplanung auch für 2018 nicht unbedingt darauf gewettet werden, dass es so kommen könnte. Für diejenigen in der SVM, die sich mehr Veranstaltungsruhe wünschen, haben die Verantwortlichen einen ebenso kurzen, wie guten Trost parat: „Die SVM lebt!“

 

2018

Lebendige kulturelle Vielfältigkeit der SVM prägte auch das Jahr 2018. In einigen Bereichen wurden durchaus Maßstäbe gesetzt in der Region. Die beiden Schimmel-Fastnachtsgalas Ende Januar waren wieder bestens organisiert und boten ein Programm auf höchstem karnevalistischem Niveau. Durch sehr viele Terminüberschneidungen im Ostkreis in einer äußerst kurzen Kampagne, konnten die Spitzenwerte bei den Besucherzahlen aus den vergangenen Jahren nicht ganz erreicht werden. Das traditionelle Heringsessen im Februar war ein interner Stimmungshöhepunkt für die Aktiven, Helfer und Angehörigen der SVM. Es war zum Kehraus am Fastnachtdienstag diesem Jahr auch besonders gut besucht.

Eine Weinprobe des Frauen- und Männerchores im April in Bechtheim in Rheinhessen war bei sonnigem Wetter in einen schönen Tagesausflug im vollbesetzten Bus eingebettet.

Ein weiterer Höhepunkt war in 2018 das 40-jährige Bestehen des Frauenchores der SVM, das zum Einen beim SVM-Sommerfest am Main Anfang Juli auch mit Gast-Frauenchören gewürdigt wurde, und zum Anderen bei der Weihnachtsfeier der SVM-Chöre im Dezember im Bürgerhaussaal mit zahlreichen Ehrungen und Gesang. Der SVM-Frauenchor ist einer der am längsten bestehenden Frauenchöre in der weiten Region. Ein Herbstkaffeenachmittag für ehemalige Sängerinnen im Bürgerhaus wurde auch wieder gut angenommen.

Das gutbesuchte SVM-Sommerfest am Main selbst war zum Monatswechsel Juni/Juli wieder ein guter Erfolg. Livemusik am Samstagabend, Barbetrieb, hausgekelterter Äppelwoi, kulinarische Köstlichkeiten und Sonderessen gehörten zu den Glanzpunkten. Ebenso naturgemäß der Chorgesang von Gastchören und SVM-Chören am Sonntag, um nur einige Programmbereicherungen zu nennen.

Eine sicher besondere Veranstaltungsherausforderung hatte sich die SVM für den 11./12 August gesetzt. Mit ihrem zweimal am Wochenende open air aufgeführten Theaterlustspiel „Hollywood am Badesee“, unter der Gesamtleitung von Günther Knies, konnten erneut kulturelle Maßstäbe in der Region gesetzt werden. Pionierarbeit wurde an beiden Abenden vor jeweils Hunderten von begeisterten Besuchern nicht nur bei der Wahl des Veranstaltungsortes am sonnigen Mainflinger Anglerseeufer mit allen organisatorischen, künstlerischen und technischen Herausforderungen geleistet. Auch die lokalpolitische Sicht der Komödie in drei Akten nach dem Original von Bernd Gombold, war geradezu von historisch einzigartiger regionaler Dimension. Schauspielerisch vertrat dies als einer von vielen glänzend aufgelegten Akteuren , beispielsweise Frank Heinzmann als „Mainflinger Bürgermeister“. Rund 20 bis 30 aktive SVM-Miglieder und Helfer, hatten die monatelange Vorbereitung und Durchführung des Theaterprojekts hauptsächlich auf ihren Schultern getragen. Am Ende mit überragendem Erfolg, serienweise amüsiertem Gelächter und Beifall des Publikums auf offener Szene. Auch zum Schluss hat das Publikum allen Beteiligten hohe Anerkennung für die gebotene Unterhaltung auf höchstem Niveau gezollt.

Ein besonderes Jahresziel für Anfang Oktober war die überaus erfolgreich verlaufene Konzertreise mit zwei modernen Reisebussen nach Holland, wo freundschaftliche Kontakte bei einem Gemeinschaftskonzert zu einem dort beheimateten Chor geknüpft werden konnten. Ein Orga-Team der SVM hatte gemeinsam mit dem Reiseveranstalter ein hervorragendes Reiseprogramm für die fünf Tage auf die Beine gestellt, einschließlich der Unterbringung und Verpflegung am Meer. So konnten gesellschaftliche, gesangliche und touristische Schwerpunkte, mit bleibenden guten Erinnerungen gesetzt werden: An Rotterdam, Amsterdam, Den Haag, Delft und Aachen, bis hin zu einigen anderen besuchten interessanten Orten.

Helmut Rachor blickte 2018 auf seine 80-jährige Fördermitgliedschaft bei der SVM zurück, wurde dafür persönlich vom Vorsitzenden zu Hause geehrt.

Weitere Anlässe für gelungene Auftritte für den Männer- und Frauenchor waren Ehejubiläen, Mainfeste, Geburtstagsständchen oder der Gedenkgottesdienst der SVM in der Pfarrkirche, der bereits im Mai stattgefunden hatte. Sowie diverse Anlässe zum Singen auf dem Friedhof in Mainflingen, so im November, beim vom VDK begangenen Volkstrauertag. Hier umrahmte der Männerchor der SVM gesanglich mit zwei Chorstücken. Ebenso das Sängerjubiläum des Sängerchors der Turngemeinde Seligenstadt im Herbst im Riesensaal mit unserem Männer- und Frauenchor gemeinsam.

Der gemischt singende Chor Crescendo hatte 2018 unter anderem erfolgreiche Auftritte im Juni bei der Landesgartenschau im Freien in Bad Schwalbach/Taunus, und bei der „Nacht der Chöre“ im Spessart im September in Straßbessenbach, wo er eine besonders hervorragende Resonanz vor viel Publikum in der Pfarrkirche erfuhr. Sowie beim Adventskonzert kurz vor Weihnachten in der Mainflinger Pfarrkirche zusammen mit der Kapelle der Freiwilligen Feuerwehr, die als Veranstalter fungierte. Neue Sängerinnen und Sänger wurden integriert, es wurde eine eigene Winterwanderung über den Main mit anschließender Einkehr bereits Anfang des Jahres durchgeführt.

Die hohe Zufriedenheit mit Dirigent Werner Utmelleki wurde bei allen Chorgruppen deutlich. Auch der vereinsübergreifende Mainflinger Kinderchor unter Leitung von Denise Oftring hatte einige viel beachtete öffentliche Auftritte, scheint auf einem guten Weg zu sein und hat sehr viel vor für 2019. Von erfolgreichen Auftritten nicht nur in den SVM-Fastnachtssitzungen kann für die kleinen Chöre der SVM, „Moafährladies“ und „Mainfinken“ berichtet werden, beispielsweise auch bei runden Geburtstagen von Chormitgliedern oder in Holland. Auch außerhalb der Fastnachtssaison sorgten diese Chöre für gelungenen Chorgesang in der Öffentlichkeit, führten Chorwochenenden oder auch gemeinsame Unternehmungen durch.

Die drei vereinseigenen Tanzgruppen „Crazy Schimmel Dancers“. sowie die Nachwuchsgruppen „TeenMojis“ und „Youngstars“ zogen nach Worten ihrer Leiterin Natalie Mäder, ebenso eine positive Bilanz ihrer Probenarbeit und Auftritte, entwickeln sich stetig weiter. Die traditionelle Winterwanderung „Kielsomehole“ fand am Anglersee Mainflingen in der Gaststätte „Seeterrasse“ ihren geselligen Ausklang für die rund 35 Teilnehmer.